Drei-Buchten-Törn

Der Contdown läuft - in nur vier Tagen startet der diesjährige 3-Buchten-Törn. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange!
Weiterlesen

Am Start sah alles noch nach ziemlicher Flaute aus. Doch der Ostwind ließ nicht lange auf sich warten. Wie mit einem Lineal gezogen sah man den Anfang des Windfeldes. Es zog sich vom Südostkap der Herreninsel hinüber nach Felden.

Die an der Tonne gestartet waren, hatten es etwas besser und erreichten den Wind eher. Eine leichte Brise brachte das Feld um die erste Tonne vorm Rasthaus hinüber zur Nikolai-Kapelle. Dort wurde er dann schwächer. Mit nur noch 4 Knoten brachte er die Boote nach Seebruck. Da sammelte sich das Feld erneut. Die schnellen Boote waren schon um die Tonne herum, die langsameren hatten die Rundung noch vor sich. Und nun hieß es abwarten.

Als der Großteil des Feldes wieder zusammen gekommen war, briste es erneut auf, diesmal aber aus Südost. Die Spinnaker und Gennaker wurden geschiftet und ab ging die Fahrt Richtung Fraueninsel, dann durch den Kanal und in Richtung Harras. Durch den quasi vollzogenen Neustart kam der Großteil der Boote ziemlich zeitgleich ins Ziel. Am Abend brach noch ein Gewitter los und alle waren froh, rechtzeitig wieder nach Hause gekommen zu sein.

Fußball durfte natürlich nicht fehlen an diesem Tag. Im Restaurant gab es die Übertragung des Achtelfinales Brasilien gegen Chile. Das Elf-Meter-Schiessen verzögerte die Siegerehrung.

Am Ende hatten alle einen schönen Segeltag hinter sich.

 

 

randomright009.JPG
Go to top